* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Dies & Das
     Wahrheit
     Abenteuer
     nur ein Wunschtraum ???
     Die gedachte Wandlung
     Hawaii
     die andere Seite
     Windeln
     Damenwäsche
     Langsam aber sicher
     Der Lauf der Zeit
     Beginn

* Freunde
   
    devouement

    - mehr Freunde

* Links
    

* Letztes Feedback








ist schon ein bissl her....

Es war im Winter, es lag wenig Schnee, aber es war dementsprechend kalt. Ich hatte das dringende Bedürfnis nach einem warmen Schwanz.

Meinen Erinnerungen zufolge war ich in etwa so bekleidet:

Kurzes graues Wollkleid, langärmliger Body, im Schritt geknöpft, schwarze blickdichte Strumpfhosen, Stringtanga, meine HighHeels und dazu einen knielangen Herrenmantel für die Kälte, zudem setzte ich mir eine Perücke auf

Gestylt setze ich mich mit dem Auto Richtung Kranebitten auf den Weg, stellte mein Auto bei der Bushaltestelle ab und begab mich zu Fuß auf den Schotterparkplatz unterhalb der Kaserne.

Es war dunkel, mäßig kalt, ich fühlte mich ein wenig unwohl in den HighHeels, da ich damit noch nicht so recht Übung hatte.

Am Parkplatz angekommen, kein Mensch, kein Auto, ich denke es war so gegen 21:00. Ein wenig hin und her, nach einiger zeit sah ich Scheinwerfer, begab mich ein wenig abseits in den angrenzenden Wald. Das Fzg blieb stehen, ich begab mich auf den Weg dorthin. Der Fahrer drehte die Scheibe herunter, begutachtet mich, aber mehr als ein Gespräch wurde es nicht. In der Zwischenzeit kam ein weiteres Fzg und hielt auf selber Höhe an, wir kamen auch in Gespräch, er wollte, das ich einsteige und zu ihm nach Innsbruck fahren würde, was ich aber ablehnte. Die Zusage, er würde mich wieder zurück bringen, war mir nicht ganz sicher.

Was mache ich mitten in Innsbruck, mit diesem Outfit, wenn er mich nicht zurück bringt - geht ja gar nicht !!!!!!!!!!

Wurde nichts, im Auto wollt er nicht, draussen wars ihm zu kalt-schade.

Wenig später kam neuerlich ein Fzg, stellte sich hin und das Licht ging aus. Neuerlich begab ich mich dorthin, die Seitenscheibe war bereits offen und er sprach mich sofort an.

Mein Outfit törnte ihn voll an, er habe sich vor Kurzem von seiner Freundin getrennt, lebe jetzt allein, hätte aber hier scheinbar öfter Kontakt gehabt, weswegen er heute hier wieder herkam.

Wir waren uns schnell einig, hier und jetzt, alles ist erlaubt.

Er sperrte sein Fzg ab und wir gingen in den angrenzenden Wald ein wenig tiefer hinein, so dass man uns nichtgleich von der Strasse aus sehen konnte. Im Waldboden kam ich ein wenig mit den HighHeels ins straucheln, denn dafür sind sie nicht geschaffen, der Boden war nicht gefroren und auch nicht schneebedeckt.

Er stellte sich hin, zog mir den Mantel aus und steckte mir seine Zunge tief in meinen Rachen, zeitgleich griff er mir in den Schritt.

Mein Schwanz war zwischenzeitlich steif und ich fühlte mich irgend wie ein wenig bedrängt. Er öffnete seine Hose, zog sie runter, und holte seinen Schwanz heraus. Ich hatte mich zwischenzeitlich auch ein wenig frei gemacht. So streckte ich ihm meinen Hintern entgegen. Nun versuchte er, mir sein bestes Stück hinein zu stecken, was ich aber nicht zu lies und ihm ein Kondom entgegen streckte. Daraufhin wurde er ein wenig rupig, ich solle mich nicht so anstellen, er sei gesund, und ich wolle es ja auch, aber in diesem Moment war ich nicht bereit seinen Schwanz ohne Gummi aufzunehmen. Trotzdem versuchte er es neuerlich, ich begab mich darauf hin ein paar Schritte von ihm weg. In Folge dessen kam er neuerlich näher, schlug mir auf den Hintern und drückte mich in die Knie und steckte mir seinen steifen Schwanz bis zum Anschlag in mein Maul. Erstmals war jemad derart weit in mich eingedrungen, sodass ich erstmal würgen musste, Rein und raus immer wieder, er kam langsam zum Höhepunkt. Ich versuchte seinen Schwanz aus meinem Maul zu entfernen, worauf hin ich eine Ohrfeige erhielt und er neuerlich versuchte, in mein Maul teif einzudringen. Ich war derart von den Socken, wollte aber meinen Gegenüber nicht reizen.

So kam es, dass er in mich abspritzte, ich versuchte die Menge abzufangen, aber auf Grund der großen Menge und dem Reflex schluckte ich runter.

Er zog seinen Schwanz heraus und wollte neuerlich mich ficken, jetzt sei alles heraussen, ich bräuchte mir keine Sorgen machen, was ich aber neuerlich nicht wollte.

Er zog sich an um begab sich überstürzt zurück zu seinem Auto.

Allein gelassen im Wald, irgend wie missbraucht, blieb ich zurück, blutete aus dem Mund, vermutlich auf Grund er Ohrfeige, ich zog mich an und begab mich zurück zu meinem Auto.

Im Nachhinein und heute denke ich ein wenig anders über diese Geschichte. Hätte ich mich  anno dazumal ficken lassen, wäre es aus der heutigen Sicht sicherlich schöner verlaufen. Einen Schwanz im eigenen Arsch zu spüren ist sicherlich ein besseres Gefühl, als in sich einen Analplug zu tragen. Es kommt bald jene Zeit wieder, wo man sich in meinen Augen ein wenig sexy kleiden kann, als im Sommer. Ich bin nicht geoutet, und daher kann ich mich im Sommer nicht freizügig kleiden und in die Öffentlichkeit gehen.

Es wäre natürlcih für mich schon sehr reizend, beim dzt Wetter mich freizügig zu kleiden, aber vielleicht ist es auch gut so, dass dies nicht sein soll.

28.9.14 17:39
 
Letzte Einträge: Fad wars ....... 2. Teil, Verlauf Wochenende, Tagein tagaus, Walking in Strumpfhosen, mal wieder voll rein....., es herbstelt


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung